Herzlich Willkommen bei Zahnarzt Dr. Holger Cartus M.Sc. in Leimen

Fachpraxis für ästhetisch-rekonstruktive Zahnheilkunde und Funktion


Seit Jahren engagieren wir uns für die Mundgesundheit vieler Patienten.

In professioneller und möglichst entspannter Atmosphäre betreut Sie unsere Zahnarztpraxis in Leimen in nahezu allen Fachbereichen der Zahnmedizin. Diese Verbindung der Fachrichtungen hilft uns dauerhaft ästhetisch und fachlich anspruchsvolle Ergebnisse abzuliefern. Zur Sicherung der Qualität besuchen wir regelmäßig Fortbildungen bei national und international angesagten Referenten und Einrichtungen. Dabei versuchen wir nicht nur den Mundraum als autonomes System zu betrachten, sondern stellen Befunde und die Diagnostik in einen ganzheitlichen Kontext.


Das Leistungsspektrum

  • Ästhetisch rekonstruktive Zahnmedizin

    Die ästhetisch rekonstruktive Zahnmedizin verbindet alle Fachbereiche der Zahnheilkunde in einem Konzept auf hohem Niveau. Sie ist eine gelungene Mischung aus medizinischem Fachwissen, naturwissenschaftlicher Erkenntnis, modernster Technik und Kunst. Hierbei geht es nicht nur um helle Zähne, sondern um natürliche Kompositionen mit dem Ziel der Perfektion im Detail. Weiter lesen...

    Dr. Cartus hat in einem dreijährigen Aufbaustudium an der Universität Krems (Wien) dieses Fachgebiet in vollem Umfang erlernt und es sich praktisch begleitend angeeignet. Dr. Rufenach (Genf), Pionier der modernen ästhetischen Zahnheilkunde, gehörte ebenso zu seinen Lehrern, wie Prof. Edelhoff als Lichtgestalt der aktuellen deutschen ästhetischen Zahnmedizin. Mit dem Examen zum Master of Science ästehtisch-rekonstruktive-Zahnmedizin ist er seit nunmehr 12 Jahren in diesem Fachbereich spezialisiert und konnte durch viele ergänzende Fortbildungen seine praktischen Fertigkeiten erweitern. Unterstützt wird er dabei von Zahntechnikern, die erst durch ihr fachliches Können eine überzeugende Umsetzung vieler Planungen ermöglichen.

  • Prophylaxe

    Sie möchten Ihre Zähne, Ihr Zahnfleisch oder Ihren Zahnersatz möglichst langfristig erhalten – guter Atem ist auch ein wichtiges Thema. Ergänzend zur engagierten häuslichen Mundhygiene hilft die professionelle Zahnreinigung. Weiter lesen...

    Hierbei werden Veränderungen durch den Alltag (z.b.Verfärbungen durch Kaffee, Tee, Rotwein und Nikotin) genauso effizient entfernt wie bakterielle Auflagerungen. Ein eigens hierfür reservierter Programmteil dient der Besprechung von Putzgewohnheiten, sowie dem intensiven Test neuer Materialien und Techniken. Wie häufig eine solche Intensivzahnreinigung durchgeführt werden sollte, wird zum Abschluss der jeweiligen Sitzung besprochen. Dabei unterstützt uns das Computerprogramm „Parostatus“ und sorgt für einen immer gleichbleibenden, wissenschaftlich anerkannten Qualitätsstandard. Alle Informationen und Befunde bekommt der Patient in einer umfassenden Übersicht mit nach Hause.

  • Parodontitistherapie

    Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Menschen: Nach einer längeren oberflächlichen Entzündungsphase (Gingivitis) wandern aggressive Bakterien, der Zahnwurzel folgend, in die Tiefe des Zahnhalteapparates. Es kommt zu degenerativen Veränderungen mit spürbaren Zeichen wie Mundgeruch, Zahnlockerung und Zahnverlust. Über die gebildeten Wundflächen dringen Bakterien ungehindert in den Organismus ein, mit weitreichenden Folgen. Patienten mit einer Parodontitis haben deshalb zum Beispiel ein deutlich erhöhtes Risiko an Diabetes, Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erkranken. Weiter lesen...

    Ziel jeder Behandlung ist deshalb die maximale Verringerung der bakteriellen Plaque an den Zahnoberflächen. Hierfür gehen wir in folgenden Therapieschritten vor:

    Mikrobiologische Testung
    Suche nach den verursachenden Keimen, den sogenannten Markerkeimen. Hierfür wird eine weiche Papiersonde in die erkrankte parodontale Tasche eingebracht.. Die anhaftende Plaque wird im Labor analysiert. Die Therapie, auch eine mögliche antibiotische Therapie, kann auf das individuelle Keimspektrum abgestimmt werden.

    Initial- und Hygienephase
    In dieser Phase wird die Ursache für die vorliegende Parodontalerkrankung besprochen und die erstmalige Entfernung der oberflächlichen Plaque durchgeführt. Im Rahmen der professionellen Zahnreinigung werden Hilfen für die Zahnzwischraumhygiene und andere individuelle Mundhygienehilfsmittel besprochen und getestet, um ihre häusliche Mundhygiene zu optimieren. Diese Maßnahme muss in Abhängigkeit von der Grunderkrankung mehrmals wiederholt werden.
    Nachfolgend werden in der Praxis die erreichbaren Wurzeloberflächen von tiefer liegenden Ablagerungen und der bakteriellen Plaque befreit. Dies führt in aller Regel zu einer deutlichen Verbesserung der klinischen Situation. In hartnäckigen Fällen ist eine begleitende antibiotische Therapie zu diesem Zeitpunkt ratsam.

    Zwischenkontrolle (Reevaluationsphase)
    Nach einem Zeitraum von ca. 8 Wochen wird das erreichte Ergebnis kontrolliert. Sind noch nicht alle Zahnfleischtaschen eliminiert, muss über weiterführende Maßnahmen gesprochen werden.

    Korrektive Phase (Chirurgische Phase)
    Haben sich die Bakterien besonders gut versteckt, so müssen sie unter Sicht entfernt werden, dies geschieht in aller Regel in lokaler Betäubung.

    Regenerative Phase
    Nach erfolgreicher Abheilung der Erkrankung kann verloren gegangenes Gewebe wieder aufgebaut werden. Hierzu bedienen wir uns der gesteuerten Geweberegeneration (GTR) und der gesteuerten Knochenregeneration (GBR).

    Nachsorge (unterstützende Parodontaltherapie, Recall)
    Der Erhalt des Behandlungserfolges ist wesentlich von ihrer Mitarbeit abhängig. Hierzu gehört die konstante Verwendung der besprochenen häuslichen Hygieneprodukte, sowie die regelmäßige Kontrolle des Zahnhalteapparates und Reinigung der Zahnoberflächen im Rahmen der professionellen Zahnreinigung. Wie häufig eine solche Prophylaxe notwendig ist, hängt von dem ursprünglichen Schweregrad der parodontalen Erkrankung und dem persönlichen Risiko eines jeden Patienten ab. Im Normalfall wird der Patient zwischen zwei und viermal jährlich einbestellt. Die Unterbrechung der regelmäßigen Kontrollen birgt die Gefahr einer wieder aufflammenden und weiter fortschreitenden parodontalen Zerstörung.

  • Endodontie - OP Mikroskop

    Moderne Endodontie schafft die Voraussetzung für den langfristigen Erhalt nervgeschädigter Zähne. Die letzten Jahre brachten wesentliche Verbesserungen durch neue technische Entwicklungen. Weiter lesen...

    Hierzu gehören:
    - die exakte Messung der Wurzelkanallängen mit Hilfe der Elektrometrie, verbunden mit dem Verzicht auf begleitende Röntgendiagnostik
    - die maschinelle Aufbereitung mit hochflexiblen Nickel-Titan-Feilen
    - die Spülung der Kanäle mittels Ultraschallspitzen
    - die generelle Verwendung eines OP-Mikroskops mit extremer Lichtintensität
    - die absolute Trockenlegung der behandelten Zähne
    - die adhäsive Versiegelung der Wurzelkanaleingänge mit Composit nach Abschluss der Wurzelkanalfüllung. Eine Neuinfektion über die Zahnkrone ist dann nicht mehr möglich.

    Die Zeitdauer wird jeweils individuell nach dem Schwierigkeitsgrad der Behandlung eingestellt, hierdurch wird ein maximales Behandlungsergebnis erreicht.

  • Funktionstherapie

    Alle Körperregionen sind über Fasern verbunden. Verändern wir die Lage eines Areals, so muss sich das gesamte System dieser Veränderung anpassen. Spannung taucht auf. Ist die Kompensationsfähigkeit des Körpers erschöft, kann zum Beispiel, die durch eine fehlerhafte Bisslage veränderte Position des Unterkiefers, auch außerhalb des Kopfbereiches zu schweren Problemen führen. Kopf-, Nacken-, Schulter- , Rücken- und Hüftbeschwerden sind oftmals durch eine Fehlstellung der Kiefergelenke verursacht. Weitere Folgebeschwerden können Tinnitus, Schwindel und Nystagmen sein. Mit einem gezielten Untersuchungsprogramm, mit sensorischen Positions-, Bewegungsmessungen und Muskelfunktionstests können die ursächlichen Pathologien erkannt werden. Weiter lesen...

    Hieraus lässt sich ein erfolgversprechendes Behandlungskonzept entwerfen. In vielen Fällen fertigen wir Entspannungschienen zur Relaxierung des beteiligten Muskelsystems . In schwereren Fällen kann es sinnvoll sein, die ursprünglich entspannte, zentrale Unterkieferposition mit einer Positionierungsschiene orthopädisch zu rekonstruieren. Zur Absicherung der Therapie arbeiten wir mit einem Netzwerk von Therapeuten und Medizinern zusammen, unter anderem mit dem Schmerzzentrum Heidelberg. Dr. Cartus ist seit vielen Jahren spezialisierter Funktionstherapeut mit Zusatzausbildung in craniosacraler Osteopathie.

  • (Mini) Implantate

    Wir engagieren uns für jeden erhaltenswerten Zahn, denn Implantate sind nicht in jedem Fall die bessere Lösung. Aber im Bedarfsfall ersetzen diese künstlichen Zahnwurzeln die eigenen Zähne statistisch sehr zuverlässig. Auf diese Weise können Einzelzahnlücken versorgt werden, auch ohne Nachbarzähne zu traumatisieren. Brücken werden an Stellen gesetzt, an denen früher herausnehmbare Zahnprothesen notwendig waren. Planungs- und Versorgungsmöglichkeiten hierfür gibt es zwischenzeitlich unendlich viele. Weiter lesen...

    Seit über 20 Jahren setzten und versorgen wir Implantate in nahezu allen gängigen Indikationen. Im besonderen Fall planen wir die Implantatarbeiten vorbereitend und virtuell am Computer, um dies später chirurgisch nach dieser Vorgabe am Patienten umzusetzen. Überraschungen während des Eingriffs können damit nahezu ausgeschlossen werden. Zur Sicherungen eines möglichst langfristigen Erfolges, sollte mindestens zweimalig pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden.

    Mini Implantat (MDI)
    Diese durchmesserreduzierten Implantate sind eine hervorragende Alternative bei schmalen Kieferkammsituationen, in denen Standardimplantate nur schwer, oder mit sehr aufwendiger Vorbereitung setzbar sind. In aller Regel kann auf chirurgische Öffnung der Schleimhaut verzichtet werden. Diese Implantate werden vor allem zur Versorgung zahnloser Kiefer mit ungenügendem Prothesenhalt und kleinen Zahnlücken verwendet.


Möchten Sie mehr erfahren, würden wir uns über Ihren Besuch in unserer Sprechstunde sehr freuen!


Termin vereinbaren

Das Team

Dr. Holger Cartus

Dr. med. dent. Holger Cartus M.Sc.
Master of Science
Ästhetisch-rekonstruktive Zahnmedizin
Cranio-Sacrale Osteopathie

Sarah Cartus

Sarah Cartus
Verwaltung


Andrea

Andrea Böhm
Praxismanagement, Verwaltung


Fabienne

Fabienne Eichler
ZFA, Prophylaxeassistentin

Anna-Lena

Anna-Lena Rich
ZFA, Prophylaxeassistentin

Nihal

Nihal Semiz
Auszubildende

Kontakt & Anfahrt

Öffnungszeiten:

Mo + Di
8:00 – 13:00 und
14:00 – 18:00

Mi + Fr
8:00 – 14:00

Do
9:00 – 14:00 und
15:00 – 19:00

Termine nach Vereinbarung

Dr. Holger Cartus M.Sc.
Theodor-Heuss-Str. 43
69181 Leimen

phone 06224 3178
mail praxis@dr-cartus-zahnmedizin.de


keyboard_arrow_up